Weihnachtsbilder mit Schneefall – Gif-Animation | Weihnachtsgrussbilder

Allen in nah und fern wünschen wir eine gesunde und entspannte Adventszeit. 

Auch wenn es dieses Jahr mit gemeinsamem Feiern schwierig sein wird – es wird auch wieder bessere Zeiten geben.
Der kleine Adventskalender soll euch (und uns) durch die Adventszeit führen. Viel Spass bei einem Adventskalender, der dieses Mal 31 Tage geht – nämlich bis Silvester!

Wir unterstützen die jungen Menschen der
Fridays for Future-Bewegung
in ihrem wichtigen und ambitionierten Einsatz für einen wirksamen Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Grundlage unseres Engagement ist unser Selbstverständnis. Darin formulieren wir unsere Ziele und unter welchen Voraussetzungen Menschen bei uns mitwirken können.
Gerne laden wir dazu ein, mitzumachen und unser Engagement zu unterstützen.
Vielen Dank!

*****************************************************

Aktuelles:


Koalitionsvertrag zwischen CDU und Bündnis 90/ Die Grünen für die Wahlperiode 2020 – 2025

Parents for Future begrüßen Inhalte des schwarz-grünen Koalitionsvertrages in Wachtberg:

Politischer Wille für effektiven Klimaschutz ist erkennbar

Gemeinde Wachtberg. Man kann es durchaus als historisch betrachten: Das erste Koalitionsbündnis zwischen der Wachtberger Christlich Demokratischen Union (CDU) und dem Bündnis 90/Die Grünen im Berkumer Rathaus. Grund genug für die Wachtberger Parents for Future für eine erste kritische Analyse der Koalitionsvereinbarung: Und diese fällt „sehr positiv“ aus, wie es in einer Pressemitteilung der Parents heißt.

So steht schon in der Präambel der Koalitionsvereinbarung der entscheidende Zukunftsgedanke:  „Wir wollen der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe gerecht werden und streben die Klimaneutralität der Gemeinde bis zum Jahr 2035 an.“ (Zitat aus der Koalitionsvereinbarung). Für dieses Ziel setzen sich die Parents seit ihrer Gründung ein und freuen sich, dafür nun auch den politischen Willen im Rat zu finden.  Der ökologische und klimabewusste Gedanke findet sich in nahezu jedem Abschnitt der Vereinbarung wieder. So sollen bei neuen Bebauungsplänen alle schon heute machbaren Standards, wie Gründächer, Photovoltaik, Solarthermie, zentrale Wärmeversorgungsanlagen usw. festgeschrieben werden. Für nicht überbaute Flächen eines Grundstücks soll eine Gestaltungssatzung mit dem Ziel einer flächendeckenden Begrünung entwickelt werden.

Der Abschnitt „Umwelt und Natur“ greift unter anderem einen weiteren Bürgerantrag der Parents und anderer Wachtberger Bürger*innen auf, indem Baum- und Grünpatenschaften ermöglicht werden sollen. Nicht zuletzt kündigt der Vertrag eine Energiegenossenschaft an, „die durch gezielte Investitionen in erneuerbare Energien in Wachtberg den Menschen die Möglichkeit bietet, vor Ort auch wirtschaftlich zu profitieren“ (Zitat aus der Koalitionsvereinbarung)

 „Auch wenn damit schon viele unserer zentralen Anliegen im Koalitionsvertrag aufgenommen wurden, werden wir die Umsetzung nicht nur beobachten, sondern auch versuchen, aktiv mithelfen,  unseren Kindern eine liebens- und lebenswerte Umwelt zu überlassen“, heißt es in der Pressemitteilung, in der die Parents dem Rat und der Verwaltung gleichzeitig ihre Unterstützung anbieten.

Pressemitteilung Parents for Future, Wachtberg  9.11.2020

Die Koalitionsvereinbarung ist HIER abrufbar.

***************************

 
„St. Florians-Prinzip“ in Wachtberg? – Unsere Vorschläge zur Windkraft
Parents for Future Wachtberg schlagen Bürgerenergiepark vor, um Akzeptanz der Windkraft in der Gemeinde zu erhöhen.
 

„St.Florians-Prinzip“  in Wachtberg?  Parents for Future regen  statt dessen  Klima-Dialog an
Ein  Bürgerenergiepark soll in Wachtberg  die Akzeptanz der Windkraft erhöhen
Ein gemeinsamer Konsens  kann zu schwarzen Zahlen für die Bürger führen

„NIMBYs   – not in my backyard“ oder auch “nicht in meinem Hinterhof “ ; so werden etwas abschätzig Menschen genannt, die sich zwar grundsätzlich für den Klimaschutz aussprechen, aber die dafür nötigen Windräder und Hochspannungsleitungen nicht in ihrem Umfeld haben wollen. Was zunächst paradox klingt ist das Ergebnis berechtigter Ängste. Kluge Politik nimmt diese Bedenken auf und bindet die Bürger frühzeitig ein in das Projekt Klimaschutz. Auf diesem Wege entsteht Akzeptanz für die nötigen Veränderungen und eine unnötige Polarisierung im Thema wird verhindert. Diesen Weg schlagen die Parents for Future in Wachtberg vor.

Wie schwierig, aber gleichwohl wichtig das ist zeigt , sich aktuell in Wachtberg. Unter der Überschrift „Naturschutz in Adendorf gefährdet“ berichtet der Generalanzeiger Bonn  am 18.8.2020 über aktuell laufende Planungen für Windräder in der Gemeinde.[1] Klima- oder Umweltschutz – sind das unsere Wahlmöglichkeiten?

Für die Parents for Future  gehören Klima- und Umweltschutz zusammen. Windräder sind ein Eingriff in die Natur mit möglicherweise negativen Effekten. Es kommen  vielleicht Vögel und Fledermäuse zu Schaden und das Landschaftsbild wird sich ändern. Mit diesen Effekten muss  behutsam umgegangen werden, betonen Juliane und Kristian Lempa  von den  Wachtberger Parents . So können beispielsweise Abschaltzeiten während der Ernte die Vogelproblematik verringern.

Eines ist nach Auffassung der Parents aber nicht zu vergesssen: „ Klimaschutz ist Bedingung für eine gesunde Natur. Die Dürren der letzten Jahre zeigen, was auf uns zukommt, wenn wir den menschengemachten Klimawandel nicht aufhalten. Tiere, Pflanzen und Menschen leiden unter der Dürre, unser gemeinsamer Lebensraum ist in Gefahr.“

Dass Umwelt- und Klimaschutz gemeinsam zu stemmen möglich ist, zeigen, so Lempa weiter,  positive Beispiele in NRW. So verweisen die Parents auf die  „NRW-Klimakommune Saerbeck“, die unter diesem Slogan auch im Internet zu finden ist. Gemeinsam mit ihren Bürgern wurde dort bereits vor acht Jahren ein nachhaltiger Energiemix in Eigenregie geschaffen.  Die Gemeinde wies ein Gelände für den Energiepark Saerbeck aus, auf dem nun Windräder, Solar- und eine Biogasanlage den klimafreundlichen Strom erzeugen. Mittlerweile versorgt sich Saerbeck komplett selbst und die Bürger  schreiben als Investoren sogar schwarze Zahlen. „ Wenn sich die Windräder für den eigenen Geldbeutel drehen, ist die Akzeptanz wahrscheinlicher“ sind Juliane und Kristian Lempa überzeugt. Deswegen mache Saerbeck auch Hoffnung für Wachtberg.

Nach den Vorstellungen der Wachtberger  Parents kann ein runder Tisch mit allen  Interessierten und Betroffenen  gemeinsam Pläne entwickeln, wie Wachtberg  bis 2035 klimaneutral werden könnte. „Die Bürger mitzunehmen muss jetzt erste Priorität sein, um gemeinsam und konsequent zu versuchen,  gesteckte Klimaziele zu erreichen. Wenn es in Wachtberg gelingt, einen Bürgerenergiepark zu schaffen, wird sich die Akzeptanz bei vielen  Wachtberger Bürgerinnen und Bürger  signifikant erhöhen. Ein solcher Klimadialog ist zielführender als Verordnungen von oben“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.  Demgegenüber könne man keine Akzeptanz erwarten,  wenn die Wachtberger die Nachteile  neuen Infrastrukturen erdulden, die Gewinne aber ortsfremde Investoren einstecken. Deswegen sollte dieser Bürgerenergiepark gerade auch für eigene Beteiligungen der Bürger*innen selbst offen sein.

In dieser Mission werden sich die Parents an die Verwaltung und den neu zu wählenden Gemeinderat wenden und einen Aufruf zur kommunalen Energiewende als gemeinsames, solidarisches Projekt unterstützend bebleiten. Der Endbericht zum Integrierten Klimaschutzkonzept für die ILEK-Region Rhein-Voreifel (https://www.klima-rv.de/wp-content/uploads/2016/09/13-01-10-IKK.pdf) gibt dafür  bereits einen  Rahmen, der nach Auffassung  Lempas um ein genossenschaftliches Konzept bei der Finanzierung und Planung ergänzt werden muss. Ein Bürgerwindpark als Teil des Projekts „Bürgerenergiepark“  ist, so die Parents weiter, der  richtige Ansatz, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen.

Juliane und Kristian Lempa – für die Parents for Future Wachtberg

[1] https://ga.de/region/voreifel-und-vorgebirge/wachtberg/unternehmen-legt-landwirten-vertraege-fuer-windraeder-vor_aid-52820247; zuletzt besucht am 19.8.2020.

 
         ***********************************

Das sind selbstgemalte Steine, die an vielen Plätzen und in Strassen in Wachtberg hingelegt wurden. Die Aktion, die es weltweit gibt, wurde von uns als Parents unterstützt und für Wachtberg mitinitiiert. Vielleicht man darauf achten?

****************************

Alle bisher gemeldeten Ortsgruppen der Parents For Future

Wenn Sie diese Karte anklicken werden Sie direkt auf die interaktive Karte der bundesweit zentralen Seite von Parents für Future geleitet.

Alle aktuellen Ortsgruppen Parents for Future

Alle aktuellen Ortsgruppen Parents for Future

+++WICHTIG+++Stopp des Klimawandels +++ anpacken +++ mithelfen +++ weitersagen +++ solidarisieren +++ WICHTIG
*****************************************************************

Veröffentlicht unter Uncategorized | 3 Kommentare